Skyline von Singapur
Off Board

Singapur – Das sind die Top 3 Sehenswürdigkeiten in der Stadt der Zukunft

Wenn Sie zum ersten Mal in Singapur sind, kommen Sie aus dem Staunen gar nicht mehr heraus: Mitten im chaotischen Südostasien hebt sich Singapur mit seinem Reichtum, den atemberaubenden Neubauten und der Internationalität von seinen Nachbarstaaten ab. Ob offizieller Landgang oder kurzer Aufenthalt während der Kreuzfahrt: Diese Stadt zu erkunden, ist ein absolutes Muss!

Singapur ist ein Stadtstaat und rein flächenmäßig gesehen der kleinste Staat Südostasiens. Die Stadt besteht dabei aus 63 verschiedenen Inseln. Sentosa nennt sich die Hauptinsel, auf der ein großer Teil der hochmodernen und schillernden Stadt mit rund 5,6 Millionen Einwohnern steht. Aber keine Angst vor dem Landgang: Die Stadt ist extrem gut organisiert. Mit der MRT – das ist Singapurs U-Bahn – gelangen Sie sehr schnell durch die ganze Stadt. Das Maut-System, das verschiedene Verkehrszonen und somit einen stabilen Verkehrsfluss schafft, wird gar weltweit bewundert. Und Sie sind in guter Gesellschaft: Rund 11 Millionen Touristen besuchen den Stadtstaat jährlich. Das macht Singapur zu einer der zehn meistbesuchtesten Städte der Welt.

Außerdem gilt Singapur trotz all der Glas- und Betonkonstruktionen als eine der grünsten Städte der Welt! Knapp die Hälfte der 700 Quadratkilometer Singapurs sind Grünflächen und Parks. Der botanische Garten der Stadt ist sogar älter als die Stadt selbst, wurde schon 1859 errichtet und zählt zum UNESCO Weltkulturerbe.

ICO Fact: Singapur gehört zum Commonwealth of Nations. Das bedeutet, dass Singapur noch immer zum einstigen Britischen Empire gehört, aber innerhalb dieses Verbunds ein souveräner Staat ist.

Warum ist Singapur so beliebt?

Singapur ist ein Schmelztiegel der Kulturen. Rund 75 Prozent der Bevölkerung sind Chinesen. Der restliche Anteil setzt sich aus Malaien, Indern und einigen weiteren Minderheiten zusammen. Das ergibt auch einen bunten Strauß verschiedener Religionszugehörigkeiten. Knapp ein Drittel der Stadtstaatler sind Buddhisten. Auch Christen, Moslems, Taoisten und Hindus sind Teil der lebendigen Kulisse Singapurs.

Bei so viel Diversität ist es kein Wunder, dass die Auswahl an Aktivitäten und Erlebnissen für Touristen beinahe unglaublich ist. Hochmoderne Wolkenkratzer aus Glas und Stahl schwingen sich dem Himmel entgegen, während britische koloniale Gebäude die Außenbezirke schmücken. Im riesigen Chinatown finden Sie bunte Viertel mit kleinen Geschäften, Märkten und tollen Restaurants.

Es gibt also unwahrscheinlich viele, tolle Dinge, die Sie während Ihres Besuchs in Singapur erleben können. Die drei allertollsten Sehenswürdigkeiten haben wir uns aber erlaubt, schon einmal für Sie auszusuchen!

Das sind die Top 3 Sehenswürdigkeiten in Singapur

Sind Sie bereit? Dann fangen wir an – das sind die absoluten Hotspots, die Sie im extrem dicht besiedelten Stadtstaat erleben müssen!

1. Gardens by the Bay

Klingt englisch, und kommt Ihnen spanisch vor? Muss es nicht. Gardens of the Bay heißt übersetzt “Die Gärten an der Bucht”, und es handelt sich um eine preisgekrönte Gartenanlage. Über 100 Hektar umfasst die Fläche, die in ihrer Form an eine Orchidee erinnert und von gewaltigen, künstlichen Bäumen (“Supertrees”) dominiert wird. Zwischen ihnen schwingen sich vertikale Kleingärten entlang, zwischen neun und sechzehn Etagen hoch. Abends gibt es hier die Sky Show – eine futuristische Choreographie aus Licht und Musik, die die Gartenanlage direkt neben dem berühmten Marina Bay Resort in eine Traumlandschaft verwandelt.

2. China Town und seine Streetfood Märkte

Wir könnten ein Geheimnis daraus machen, tun es aber nicht: Wir lieben es, auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen. Wenn Sie da ähnlich ticken und gerne exotische Speisen probieren, umgebend vom fröhlichen, belebten Lärm auf den vollen Straßen Singapurs – dann führt Ihr Weg Sie direkt nach Chinatown. Wir erwähnten es ja bereits: Singapur ist ein Schmelztiegel der Kulturen, und das spiegelt sich auch in den Streetfood-Ständen auf den Straßenmärkten wider.

Tolle kleine Garküchen, in denen Sie indisch, chinesisch, pakistanisch, malaiisch essen können. Die Peranakan-Küche sticht aus diesem Konglomerat noch mal besonders hervor. Die hat sich entlang der Meerenge von Malakka entwickelt und kombiniert chinesische Küche mit europäischen Einflüssen.

Na – schon hungrig?

3. Marina Bay Sands Resort

Der Name nimmt es schon vorweg, auch wenn das zugegebenermaßen Nischen-Wissen ist: Das Marina Bay Sands Resort wurde von der Las Vegas Sands Resort Corporation gebaut. Die wiederum gehören zu den weltweit bekanntesten Designern von internationalen Wohlfühl-Oasen und Kasinos. Das Marina Bay Resort ist dabei eines der modernsten und beeindruckendsten Gebäude, das die Amerikaner mit Sitz in Las Vegas bis dato gebaut haben.

191 Meter hoch sind die drei weltberühmten Hoteltürme, die von einer über 340 Meter langen Dachgarten-Anlage verbunden werden. Auf der größten Plattform befindet sich ein 140 Meter langer Infinity Pool. Die ganze Anlage wurde von namhaften Feng Shui Meistern mitentwickelt, und die Aussicht von den Dächern des Resorts über die Stadt ist nur atemberaubend zu nennen.

Mit Baukosten von rund 4,6 Milliarden Euro (über 8 Milliarden Singapur Dollar) gilt das Marina Bay Resort als teuerste Kasinoanlage der Welt. Im Gebäude selbst gibt es alles – vom einfachen Zimmer über Nachtclubs, von Einkaufszentren über Theater. Aber ganz ehrlich? Nichts schlägt die Dachterrasse, und die Aussicht werden Sie Ihr Leben lang nicht mehr vergessen.

Sie sehen also – eine gute Kreuzfahrt nach Südostasien enthält mindestens einen Stopp in Singapur. Zum Beispiel diese wunderschöne Fahrt, die unsere Asien-Expertin Kristina für Sie ausgesucht hat – mit Besichtigung der Sonnenfinsternis (wenn das Wetter mitspielt) und einem Halt in Kambodscha!

Singapur wartet schon auf Sie!

 

Bildquelle: Inter-Connect GmbH // Shutterstock