On Board

3 Tipps, wie Sie die Seekrankheit überwinden

Viele kennen es und leiden darunter. Man möchte an einer spannenden Kreuzfahrt teilnehmen, ist sich aber nicht sicher, ob der Körper und vor allem der Magen das auch mitmacht.

Wir haben für Sie die drei besten Tipps gegen Seekrankheit:

1. Ausreichend Schlaf vor Reiseantritt

An Bord eines Kreuzfahrtschiffes zu gehen und das auch noch völlig übermüdet, ist keine gute Idee. Oft macht man sich schon vorab viele Gedanken und bleibt lange wach, um auch sicherzugehen, dass man für die Reise alles parat hat. Diesem Stress und vor allen auch der schlaflosen Nacht vor Reiseantritt sollte man entgegenwirken. Ablenkung findet man z.B. gut mit Büchern, denn das späte Lesen macht ja bekanntlich müde, oder man gönnt sich noch einmal einen entspannten Spaziergang, um die Ruhe auf sich wirken zu lassen.

2. Einen schönen Platz für sich finden

An Bord gibt es ab und zu ein paar Stellen, die überlaufen oder zu unruhig sind. Suchen Sie sich deshalb einen Ort für sich auf dem Schiff, der Ihnen das Gefühl von Freiheit am besten vermittelt und an dem Sie sich wohl fühlen. An der frischen Luft ein wenig über das Schiff zu laufen, mildert das Unwohlsein ebenfalls. Tipp: Am schwächsten spürt man den Wellengang in der Schiffsmitte.

3. Die bekannten Hausmittelchen

Kaugummi, Minze oder auch Ingwer (z.B. in Form von Tee) helfen prima der Übelkeit vorzubeugen und hemmen die Histaminrezeptoren. Die Einnahme von Vitamin C, wie es in Ingwer oder Zitronen zu finden ist, kann ebenfalls helfen und man verhindert so die Einnahme von Medikamenten. Auch Minze in Form von beispielsweise Minzöl, welches man auf ein Tuch tröpfelt und immer wieder daran riecht, kann wunderbar wirken und wird sogar viel in asiatischen Ländern angewendet.

 

Bildquelle: Inter-Connect Marketing GmbH